Gebetsaktion in Zeiten der Corona-Krise

„Not lehrt Beten“, auf diese Erfahrung nimmt Landesbischof Bilz in seiner Erklärung zur Corona-Pandemie Bezug. Nicht nur mit medizinischen oder organisatorischen Mitteln soll auf die Krise reagiert werden. Als Christen stehen uns auch die Mittel des Glaubens zur Verfügung. Deshalb lädt die Christuskirchgemeinde zu einer Gebetsaktion ein. Jeweils um 18:00 Uhr mit dem Abendgeläut wollen wir für die aktuelle Situation und alle, die davon in irgendeiner Weise betroffen sind, beten. Jede und jeder kann das zuhause tun, in Familie oder allein und sich dabei bewusst machen, dass zu dieser Zeit auch in der Kirche gebetet wird. Reihum wird in den Kirchen um 18:00 Uhr eine kleine Andacht mit Lied, Psalm und Gebet gestaltet.

Den Ablauf finden Sie hier: Formular Andacht

Die Andacht wird jeweils 18 Uhr dienstags in Adelsberg, mittwochs in Kleinolbersdorf, donnerstags in Reichenhain und freitags in Euba gehalten.

Außerdem wird sie am Sonntagvormittag in allen vier Kirchen stattfinden. Als Anfangszeit gilt die im Gemeindebrief veröffentlichte Gottesdienstzeit der entsprechenden Kirche. Sollte kein Gottesdienst für diesen Ortsteil geplant gewesen sein, findet die Andacht dennoch statt, sie beginnt um 9:30 Uhr.

Wir laden mit dieser Aktion zum gemeinsamen Beten ein, auch wenn wir dazu nicht zusammenkommen können. Diese Aktion läuft vorerst solange, wie wir sonntags keine eigenen Gottesdienste anbieten.

Lesen Sie ferner das Wort des Landesbischofs zum Sonntag Lätare:
Wort des Landeskirchenamtes zum Sonntag Lätare

Zurück

Aktuelles & Mitteilungen

Um auf die Corona-Krise zu reagieren, hat die Landeskirche eine Themenseite erstellt.

„Not lehrt Beten“, auf diese Erfahrung nimmt Landesbischof Bilz in seiner Erklärung zur Corona-Pandemie Bezug.

Landesbischof Tobias Bilz und Pfarrer Daniel Förster beim Fürbittgebet

„Not macht erfinderisch“. So sagt der Volksmund. Manchmal verhilft die Not auch zu neuen Erfahrungen, die vorher nicht zu denken gewesen wären.

Immer dienstags, 17:00–18:00 Uhr steht von März bis Dezember die Eubaer Kirche offen. Verweilen, entspannen, beten ... Wir laden alle herzlich dazu ein! Wer das Vorhaben gern unterstützen bzw. Öffnungszeiten mit abdecken möchte, melde sich bitte bei Carsten Kuniß oder unter info@ckgc.de.

Der Marsch des Lebens entstand im Jahr 2007 im Gedenken der 6 Millionen ermordeter Juden aus ganz Europa. Innerhalb weniger Jahre wurde aus einer kleinen Gebetswanderung eine Bewegung, an der seither zehntausende Menschen in über einhundert Städten Deutschlands und weiteren 14 Nationen beteiligt waren.

Die Konfirmanden, die in den Jahren 1995, 1970, 1960, 1955, 1950 und früher konfirmiert wurden, sind herzlich zu den Gottesdiensten zur Jubelkonfirmation eingeladen. In Adelsberg wird am Sonntag nach Ostern (19. April) ein Festgottesdienst sein, in Reichenhain am Sonntag Rogate (17. Mai), in Kleinolbersdorf am Trinitatissonntag (7. Juni) und in Euba am 1. Sonntag nach Trinitatis (14. Juni).

Am Sonnabend, den 18. April wollen sich wieder Christen der Ev.-Luth. Christuskirchgemeinde Chemnitz und Christen der römisch-katholischen St. Antonius-Gemeinde Altchemnitz gemeinsam auf einen Osterspaziergang begeben. Auf unserem Rundweg werden wir an mehreren Stationen mit Wort und Lied über die Ostergeschichte der beiden Jünger auf ihrem Weg von Jerusalem nach Emmaus und ihre Begegnung mit Jesus nachdenken (Lukas 24, 13-35).