Gebetsaktion in Zeiten der Corona-Krise

„Not lehrt Beten“, auf diese Erfahrung nimmt Landesbischof Bilz in seiner Erklärung zur Corona-Pandemie Bezug. Nicht nur mit medizinischen oder organisatorischen Mitteln soll auf die Krise reagiert werden. Als Christen stehen uns auch die Mittel des Glaubens zur Verfügung. Deshalb lädt die Christuskirchgemeinde zu einer Gebetsaktion ein. Jeweils um 18:00 Uhr mit dem Abendgeläut wollen wir für die aktuelle Situation und alle, die davon in irgendeiner Weise betroffen sind, beten. Jede und jeder kann das zuhause tun, in Familie oder allein und sich dabei bewusst machen, dass zu dieser Zeit auch in der Kirche gebetet wird. Reihum wird in den Kirchen um 18:00 Uhr eine kleine Andacht mit Lied, Psalm und Gebet gestaltet.

Den Ablauf finden Sie hier: Formular Andacht

Die Andacht wird jeweils 18 Uhr dienstags in Adelsberg, mittwochs in Kleinolbersdorf, donnerstags in Reichenhain und freitags in Euba gehalten.

Außerdem wird sie am Sonntagvormittag in allen vier Kirchen stattfinden. Als Anfangszeit gilt die im Gemeindebrief veröffentlichte Gottesdienstzeit der entsprechenden Kirche. Sollte kein Gottesdienst für diesen Ortsteil geplant gewesen sein, findet die Andacht dennoch statt, sie beginnt um 9:30 Uhr.

Wir laden mit dieser Aktion zum gemeinsamen Beten ein, auch wenn wir dazu nicht zusammenkommen können. Diese Aktion läuft vorerst solange, wie wir sonntags keine eigenen Gottesdienste anbieten.

Lesen Sie ferner das Wort des Landesbischofs zum Sonntag Lätare:
Wort des Landeskirchenamtes zum Sonntag Lätare

Zurück

Aktuelles & Mitteilungen

Pünktlich zum Kirchweihfest am 5. Oktober erstrahlte die Kirche in Kleinolbersdorf in neuem Glanz. Nur wenige Tage vorher konnte das Gerüst abgebaut werden. Damit sind alle Arbeiten an der Kirche abgeschlossen, im Frühjahr müssen im Außengelände nur noch Gras angesät und eine Lampe an der Treppe nachgerüstet werden.

Wir als Sammelstelle in Reichenhain konnten wieder viele Pakete entgegennehmen und auf die große Reise schicken. Leider lag bis zum Redaktionsschluss die genaue Anzahl der Pakete noch nicht vor, sie wird in der nächsten Ausgabe nachgereicht. Dennoch ein herzliches Dankeschön an alle Päckchenpacker, Helfer und Unterstützer. Wir hoffen, dass auch die beschenkten Kinder viel Freude und Gottes Segen erfahren.

Wie auch in den letzten Jahren, wollen wir den Insassinnen der JVA in Reichenhain einen Weihnachtsgruß überbringen: Ein Notizbuch oder Kalender (ohne Ringbindung), mit Stift und eine Tafel Schokolade (kein Hohlkörper), mit Schleifenband versehen (nicht einpacken).

Dazu, wer möchte kann einen persönlichen Gruß anbringen, bitte ohne Adressangabe. Am Heiligen Abend werden die Geschenke dann von Gemeindegliedern persönlich überbracht. Auch das Friedenslicht wird mit in die JVA genommen. Abgabetermin: Bis 19. Dezember im Pfarramt Reichenhain.

Auch im 34. Jahr unserer Partnerschaft stand unser geliebtes Partnertreffen auf dem Programm. Mit 20 Personen waren wir Parensener von Freitag, den 25. Oktober bis Sonntag, den 27. Oktober in Kleinolbersdorf zu Gast. Der Freitag war für die Begegnung in den Gastfamilien vorgesehen.