Bucaramanga-Kreis

Wir pflegen unsere Gemeindepartnerschaft mit Bucaramanga in Kolumbien.

In unserer Partnergemeinde „El Divino Redentor“ in Bucaramanga gibt es derzeit große Probleme! Unter der Leitung von Pastor Talero möchte ein Teil der Gemeinde aus der Ev.-Luth. Kirche Kolumbien austreten. Es scheint große Differenzen innerhalb der Gemeinde zu geben. Für uns ist es schwierig, verlässliche Informationen zum Patenprogramm und den anderen Programmen zu erhalten. Aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber unseren Spendern und deren Spenden haben wir das Patenprogramm, die Unterstützung von Andrea Diaz und alle weiteren Zahlungen bis auf weiteres ausgesetzt. Die Zusammenarbeit mit Pastor Talero wird nicht fortgesetzt.

Wir sind mit dem Bischof der nationalen Kirche in Bogota in Kontakt und arbeiten an einer Lösung des Problems. Es ist uns ein großes Anliegen, neue verlässliche Partner für das Patenprogramm und die Essenküchen zu finden und hoffen, dass unsere Spender die Programme dann weiter unterstützen werden. Es besteht weiterhin guter und vertrauensvoller Kontakt zu Israel Martinez, seiner Frau Loraci und Stella, der ehemaligen Gemeindemitarbeiterin. Sie machen in der Gemeinde San Marcos eigenverantwortlich eine sehr gute Gemeindearbeit, besonders mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien. In Zukunft wollen wir deren Arbeit verstärkt unterstützen. Ein kurzer Brief von Stella hat uns erreicht, den wir hier gern weitergeben wollen.

Bei Fragen können Sie sich gern an Frau Annette Albani oder an alle anderen Mitglieder des Teams wenden.

Es grüßt Sie herzlich
Annette Albani und das Bucaramangateam

Gemeindehelferin Stella
Gemeindehelferin Stella

Stella schreibt: Ich kann euch berichten, dass ich wieder studiere/lerne, und zwar Theologie. Aber mit dem Wunsch, in der Kirche und für Pf. Israel eine Stütze zu sein, nicht um selber Pfarrerin zu werden. Das Pfarramt ist für mich nicht so spannend. Die Gemeinde San Marcos ist klein. Die Frauengruppe hält sich seit dem vergangenen Jahr und sie ist sehr stark. Wir treffen uns mit sechs bis acht Frauen. Mit dieser Gruppe und mit dem, was wir im Gottesdienst und in der Liturgie gelernt haben, machen wir eine Liturgie, vom Tag der Liebe und Freundschaft bis hin zum heiligen Abendmahl. Derzeit bereiten wir die Liturgie für den Reformationstag vor. Mal sehen, wie sie uns gelingt. Das Kampfkunst-Projekt funktioniert auch und man beginnt nun, eine Veränderung bei den Kindern wahrzunehmen. Sie hören mehr, sind ruhiger im Unterricht und im Sonntagsunterricht und wenn sie im Gottesdienst sind, benehmen sie sich. Gott sei Dank, werden sie besser.

Liebe Grüße Stella