Bucaramanga-Kreis

Wir pflegen unsere Gemeindepartnerschaft mit Bucaramanga in Kolumbien.

In unserer Partnergemeinde „El Divino Redentor“ in Bucaramanga gibt es derzeit große Probleme! Unter der Leitung von Pastor Talero möchte ein Teil der Gemeinde aus der Ev.-Luth. Kirche Kolumbien austreten. Es scheint große Differenzen innerhalb der Gemeinde zu geben. Für uns ist es schwierig, verlässliche Informationen zum Patenprogramm und den anderen Programmen zu erhalten. Aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber unseren Spendern und deren Spenden haben wir das Patenprogramm, die Unterstützung von Andrea Diaz und alle weiteren Zahlungen bis auf weiteres ausgesetzt. Die Zusammenarbeit mit Pastor Talero wird nicht fortgesetzt.

Wir sind mit dem Bischof der nationalen Kirche in Bogota in Kontakt und arbeiten an einer Lösung des Problems. Es ist uns ein großes Anliegen, neue verlässliche Partner für das Patenprogramm und die Essenküchen zu finden und hoffen, dass unsere Spender die Programme dann weiter unterstützen werden. Es besteht weiterhin guter und vertrauensvoller Kontakt zu Israel Martinez, seiner Frau Loraci und Stella, der ehemaligen Gemeindemitarbeiterin. Sie machen in der Gemeinde San Marcos eigenverantwortlich eine sehr gute Gemeindearbeit, besonders mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien. In Zukunft wollen wir deren Arbeit verstärkt unterstützen. Ein kurzer Brief von Stella hat uns erreicht, den wir hier gern weitergeben wollen.

Bei Fragen können Sie sich gern an Frau Annette Albani oder an alle anderen Mitglieder des Teams wenden.

Projektbericht 1: Hilfe in Coronazeiten für benachteiligte Familien der Kirche San Marcos und den Missionsstationen von El Divino Redentor in Bucaramanga

Viele herzliche Grüße von Pfarrer Israel Martinez, seiner Frau Loraci, Stella und den Mitarbeitern der Kirchgemeinde San Marcos erreichen uns aus Bucaramanga. Auch in unserer Partnergemeinde haben die Menschen unter den Folgen des Corona-Virus zu leiden. Besonders trifft es die Ärmsten. Pfarrer Israel hat mit unserer Unterstützung ein Hilfsprojekt gestartet, von dem er im Folgenden berichtet:

Projektverantwortliche:

Präsidentin des Kirchenvorstandes: Señora Lucila Duarte; Stella Paz: Sekretärin; Rev. Israel Martínez, Pfarrer. Besonderer Mitarbeiter: Leandro Martínez, der die Verteilung geleitet hat.
Es wurde eine Untersuchung der Familien durchgeführt, berücksichtigt wurden alleinerziehende Mütter oder alte Menschen mit finanziellen Problemen und Familien, die von Tag zu Tag von kleinen Straßenverkäufen leben. Die Produkte wurden im Laden der Kirche El Divino Redentor gekauft, um auch dieses Projekt zu unterstützen.

Gekauft wurden (pro Haushalt):

  1. 3 Pfund Reis
  2. 2 Panela (Zuckerart)
  3. 1 Pfund Maismehl
  4. 1 Paket Kaffee
  5. 1 Pfund Salz
  6. 1 Ölflasche 500 cc
  7. 1,5 Pfund Linsen
  8. 2 Pfund Hafer
  9. 2 Pfund Bohnen
  10. 1 Pfund Schokolade
  11. 1 Liter Milch
  12. 1 Seife
  13. 1 Tüte Waschmittel
  14. 1 Zahnpasta
  15. 6 Pfund Kartoffeln
  16. 2 Pfund Zwiebeln
  17. 2 Pfund Tomaten
  18. 2 Toilettenpapierrollen

Angesichts der Coronapandemie wurde eine Person ausgewählt, die mobil ist und die Produkte verteilen kann. Diese Person gehört zur Gemeinde El Divino Redentor und ist auch bedürftig.

Da die Gefahr bestand, dass es Überfälle und Probleme gibt, haben wir die Polizei um Hilfe gebeten. Gott sei Dank ist nichts passiert. Für San Marcos haben wir festgelegt, dass die Produkte im Haus von Lucila gelassen werden, der Präsidentin der Kirche San Marcos. Dort konnte jeder hinkommen, wann es ihm passte, um mit seinem Personalausweis die Waren zu holen.

Die Mitglieder der Missionsstation Martin Lutero haben die Produkte an einem gemeinsam vereinbarten Punkt erhalten. In der Mission La Gracia wurde auch ein Vergabepunkt vereinbart. Für die Missionsstation Cristo Rey in Nuevo Giron wurde eine Familie bestimmt, die die Waren erhalten und an andere Familien verteilt hat. Zu den Familien von El Divino Redentor, das waren nur drei, wurden die Produkte nach Hause geschafft.

Wir danken euch von ganzem Herzen für eure Hilfe und Großzügigkeit. Wir haben die 900 Euro genutzt, die ihr uns zum freien Gebraucht geschickt habt, um den Brüdern und Schwestern zu helfe. Diese müssen leiden wegen der schrecklichen Ungleichheit in unserer Gesellschaft, verursacht durch die fehlende Gerechtigkeit und dem Mangel an Wohlwollen in unserer Regierung den Armen gegenüber.

Gott segne euch in Seiner unmessbaren Liebe und Barmherzigkeit. Er schenke euch Erfolg und Wohlergehen für euch selbst und für die vielen, die leiden und Opfer der Gier sind, der Liebe zum Geld und zur Macht und des egoistischen Hamsterns der Güter.
Grüße an die Mitglieder des Bucaramanga-Teams, die Kirchen von Adelsberg, Kleinolbersdorf und die Pfarrersfamilie. Wir lieben euch sehr.

Lucila Duarte
Presidente  

Ana dolores A.
Vicepresidente  

Stella Paz
Secretaria
     

Liliana Lizcano
Schatzmeisterin

Javier Jaramillo
Fiscal   (Rechtsvertretung)  
 
     

Rev. Israel Martínez
Pastor

   

Projektbericht 2: Hilfe in Coronazeiten

Auch in unserer Partnergemeinde haben die Menschen unter den Folgen des Corona-Virus zu leiden. Besonders trifft es die Ärmsten. Pfarrer Israel hat mit unserer Unterstützung ein Hilfsprojekt gestartet, das ich auf der Internetseite der Kirchgemeinde bereits vorgestellt habe.

Vor einigen Tagen schrieb uns Pfarrer Israel:

„Hier wurden die Ausgangsbeschränkungen bis 27. Mai verlängert. Die Situation ist sehr schwierig. Die Kirche ist in einer sehr gefährlichen Region. Wir haben Hilfen hingebracht, aber die Bedürftigkeit und der Hunger führen dazu, dass die Menschen Autos angreifen, die Essen bringen. Auch die, die Handelswaren bringen, werden angegriffen.

In diesen zwei Monaten der Pandemie wurden drei junge Menschen umgebracht, die als Kinder in unseren Essensküchen gewesen sind, die sogar in der Kirche waren. Es gibt sehr viel Gewalt, ausgelöst durch die fehlende Arbeit, weil die Arbeitsverträge gekündigt wurden. Die Mehrheit von ihnen lebt vom Straßenverkauf von Kaffee, Empanadas (gefüllte Teigtaschen), Zigaretten, Süßigkeiten und kleinen Dingen. Nur dass sie jetzt halt nicht rausdürfen, und selbst wenn sie rausgehen, dann gibt es dort niemanden, der etwas kaufen kann.

Die Familien, die die vorigen Einkäufe bekommen haben, schicken euch ihren Dank für diese wertvolle Hilfe. Für sie war das eine große Freude und ein Segen, vor allem wegen der Kinder.

Die Nationale Kirche hat gerade finanzielle Schwierigkeiten. Da es keine Gottesdienste gibt, werden auch keine Kollekten eingesammelt, deshalb haben sie kein Geld um die Pfarrer zu bezahlen. Das betrifft die kleinen, armen Kirchen.

Jetzt hat die Regierung angeordnet, dass die, die zur Miete wohnen, nicht bezahlen müssen, weil sie keine Arbeit haben, so dass wir die Einnahmen, die wir aus der Miete hatten, für nicht absehbare Zeit auch nicht bekommen werden.

Auch der Transport gestaltet sich als schwierig, weil man lieber nicht dorthin gehen will, aus Angst vor Überfällen. Aber an jedem Tag, der vergeht, wird die Situation schlimmer. Eines meiner Medikamente waren Pfirsichsamen, aber aufgrund der aktuellen Situation kann ich keine mehr besorgen. Trotzdem führe ich die Behandlung weiter mit anderen alternativen Medikamenten und einer Spritze einmal im Monat. Es ist sehr schmerzhaft und die Wirkung ist wie bei der Chemotherapie. Alles läuft gut mit langsamer, aber stetiger Besserung.

Die Gottesdienste finden virtuell statt, Whatsapp, Youtube.

Derjenige, der mein Auto kaputt gemacht hat, hat nichts bezahlt, und kann es auch nicht reparieren. Es scheint, dass wir den Wagen verlieren werden. Er fehlt uns sehr, um zur Kirche zu gelangen, und das gerade in dieser kritischen Zeit.

Hier ist unser Sohn Leandro derjenige, der alle Wege draußen erledigt, wie Einkäufe, Medikamentenkauf und Bezahlungen.

Viele herzliche Grüße von Pfarrer Israel Martinez, seiner Frau Loraci, Stella und den Mitarbeitern der Kirchgemeinde San Marcos.“

Unsere Online-Gottesdienste werden auch von Israel und Loraci angeschaut. Sie sind sehr glücklich, so mit uns im Kontakt zu stehen. Sogar Loracis Eltern aus Brasilien nehmen daran teil.

Es grüßt Sie herzlich Annette Albani und das Bucaramanga-Team