Zurück

Wort zum Tag

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2. Tim. 1,7

Dies ist mein Taufspruch – welch guter Begleiter für ein ganzes Leben. Er passt, wie ich finde, nicht nur gut als persönlicher Wegbegleiter, sondern er passt besonders gut in unsere aktuelle Situation.

Was wäre wenn … diese herausfordernde Zeit könnte uns in Frage stellen ...

WAS WÄRE

- wenn wir ...

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben alle Dinge zum Besten dienen. Römer 8,28
Ein Vers, der in der jetzigen Situation sehr provokativ klingt. Alle Dinge – auch Corona?
NEIN Paulus, möchte ich schreien.

„Du bist der Herr, du allein! Du hast den Himmel gemacht, den höchsten Himmel und sein ganzes Heer, die Erde und alles, was auf ihr ist. Die Meere und alles, was in ihnen ist.“
Nehemia 9,6 (Zürcher Übersetzung)

Wohl denen, die da wandeln

Text: Cornelius Becker

Melodie: Heinrich Schütz

 

Unser Wirkungskreis wird kleiner. Wir sind genötigt uns abzuschotten. Wir fragen uns, wo das noch hinführen soll. Bisher konnten wir dem Leben Antworten geben. Nun ist es anders. Das verunsichert uns. Wir haben Angst, auf unsere Gewohnheiten zu verzichten.