Wort zum Tag 31.03.2020

Wenn der HERR nicht die Stadt bewacht, so wacht der Wächter umsonst.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzt und esst euer Brot mit Sorgen; denn Seinen Freunden gibt Er es im Schlaf. (Psalm 127, 1b+2)

Viele Menschen sind in dieser Zeit besonders herausgefordert.  Das sind nicht nur die Ärzte und das Krankenpersonal; es sind auch alle Verantwortlichen in den Krankenhäusern, in den Schulen und Betrieben. Viele machen sich Sorgen in der Wirtschaft, in der Finanzwelt und nicht zuletzt in der Regierung ...

Wie viele sitzen bis in die Nacht hinein und beraten, was sie in dieser Situation tun können.
Wie viele haben schlaflose Nächte: Was soll werden? Was kann man machen? Wie kommen wir hier durch? Wir tun alles, was möglich ist, um uns zu schützen: Abstand halten, Hände waschen, Hände waschen, Hände waschen ....

Da sagt uns Gottes Wort: Alles ist umsonst, nichts kann euch wirklich schützen, wenn euch nicht Gott, der HERR behütet. Und Er will unser Schutz sein!
Da lesen wir:

Psalm 46,8: "Der HERR ZEBAOTH ist mit uns. Der Gott Jakobs ist unser Schutz. "
Psalm 27,5: "Er deckt mich in Seiner Hütte zur bösen Zeit, Er birgt mich im Schutz Seines Zeltes."

Der HERR will uns, unsere Stadt, unser Land, unsere Welt beschützen,  aber Er will gebeten sein!
Der Liederdichter weiß: "Mit Sorgen und mit Grämen und mit selbsteigner Pein lässt Gott sich gar nicht's nehmen; Es muss erbeten sein." (EG 361)

DIE BETER SIND GEFRAGT!
Mit unserem Gebet bewegen wir den Arm Gottes!
Hier einige Zitate über das Gebet:

Es gibt keine größere Macht auf Erden als das GEBET.
E.v.Tiele-Winckler

Lasst uns nie vergessen, dass das Größte, das wir für Gott und Menschen tun können, das Gebet ist.
W.Nee

Das Gebet ist die Tür aus dem Gefängnis deiner Sorgen.
H.Gollwitzer

Alles wandelt sich durch das Gebet. Bete und glaube, und du wirst die Wunder Gottes erleben.
B.Schlink

Darum lasst uns beten! Anstatt bis in die Nacht hinein zu sorgen und zu grübeln; lasst uns beten!
Auch wenn wir z.Zt. nicht in Gebetsgruppen zusammenkommen können, betet zu Hause, allein oder als Familie! Wir haben auch jetzt feste Gebetszeiten, in denen wir gleichzeitig beten können:
Zum Abendläuten täglich 18 Uhr. Die Weltweite Ev.Allianz ruft zum täglichen Gebet 20.20 Uhr auf.
In unserer Stadt beten mehrere täglich um 20 Uhr ...
Auf geht's, ihr Beter!
Lasst uns beten um Schutz- nicht nur für unsere Stadt!

Unser Gott hat uns versprochen: Sie rufen mich an, darum will ich sie erhören. Psalm 91,15

Herta Müller, Adelsberg

Zurück

Wort zum Tag

Bei der jetzt äußerlichen Isolation erlebe ich in diesen Tagen, dass der in den letzten Jahren und Jahrzehnten gestreute Same in vielen Herzen aufgeht, Menschen, die bisher Jesus ausgewichen sind, offen werden für das Evangelium, anrufen, fragen, endlich anfangen, im Wort Gottes zu lesen, wovon sie bisher nichts wissen wollten …