Musikerinnen und Musiker gesucht

Wer sollte eigentlich den Herrn loben und auf welche Weise? Die Bibel sagt in Psalm 150, 1-6:

„Halleluja! Lobt Gott in seinem Heiligtum, lobt ihn in der Feste seiner Macht! Lobt ihn für seine Taten, lobt ihn in seiner großen Herrlichkeit! Lobt ihn mit Posaunen, lobt ihn mit Psalter und Harfen! Lobt ihn mit Pauken und Reigen, lobt ihn mit Saiten und Pfeifen! Lobt ihn mit hellen Zimbeln, lobt ihn mit klingenden Zimbeln! Alles, was Odem hat, lobe den Herrn! Halleluja!“

Wir alle sind also gerufen, Gott zu loben. Vielfältige Musik von unterschiedlichen Instrumenten spielt dabei eine wichtige Rolle. Diese Vielfalt wird von vielen Gemeindegliedern und dem neu formierten Kirchenvorstand gewünscht und soll auch künftig ein fester Bestandteil in unserer Gemeinde sein. Gemeindeleben blüht, wenn sich viele mit ihren Gaben einbringen.

Damit dies weiterhin geschehen kann, wollen wir (1.) gern wissen, wer gern musikalisch – in welcher Weise auch immer – mitwirken könnte und wöllte. Wir wollen uns (2.) über die Ortsgrenzen hinaus kennenlernen, vernetzen und inspirieren, und (3.) auch schauen, welche Dinge man verbessern könnte. Dazu soll es im Sommer 2021 ein Treffen von allen Musikerinnen und Musikern in der Christuskirchgemeinde geben.

Alle Interessierten melden sich bitte bei Carsten Kuniß (Kontakt über info@ckgc.de).

UPDATE:

Vielen Dank für alle Reaktionen und die Bereitschaft, sich in punkto Kirchenmusik bei uns zu engagieren. Um miteinander ins Gespräch zu kommen, wie die musikalische Arbeit zukünftig gestaltet wird, laden wir für Samstag, den 19. Juni 9:30 -max. 12:00 Uhr die Kirche nach Euba ein. Auch wer sich noch nicht gemeldet hat aber gern hinzukommen möchte, ist herzlich eingeladen und zeige sein Kommen bitte bei Carsten Kuniß an.  

Ihr/Euer Carsten Kuniß i. A. des Kirchenvorstandes

Zurück

Aktuelles & Mitteilungen

Am 22. September 2022 wird im Mütterkreis ein Vortrag von Dr. med. Luise Löwe stattfinden. Thema des Vortrags ist: Wie siehts eigentlich mit Jesus aus? In ihrem Vortrag wird sie sich mit der Fragestellung beschäftigen, wie sich das Bild der Menschen von Jesus über die Jahrhunderte entwickelt hat.

Das nächste Taizégebet findet am Freitag, dem 23. September, 19:00 Uhr in der Kirche in Adelsberg statt. Die „Nacht der Lichter“ wird am Sonnabend, dem 19. November, 19:00 Uhr in der Markuskirche Chemnitz gefeiert.